Cheryl Strayed: Wild

Das Buch habe ich noch 2015 gekauft, als ich meine Schwester in Kalifornien besucht habe. Im Flugzeug lief der Film gerade, aber ich habe ihn nicht gesehen, ich wollte damit warten, bis ich das Buch gelesen habe.

Das Buch habe ich nicht sofort gelesen, ich hatte das Gefühl, dass es eine richtige Zeit dafür geben wird und dass ich noch warten soll. 2015 war ein ereignisreiches Jahr, ich habe mein bisheriges Leben aufgegeben und bin im November nach Deutschland gezogen. Ich hatte nur ein paar Taschen dabei und die Hoffnung, dass ich hier Fuß fassen kann.

In den Taschen hatte ich natürlich auch ein paar Bücher, ein davon war Wild, aber ich habe noch immer gewartet und erst 2016 mit dem Lesen angefangen.

Und es passte perfekt. Ich bin auch alleine losgezogen, und obwohl es eine maßlose Übertreibung wäre, München als eine Wildnis zu bezeichnen, habe ich mich im Buch wiederentdeckt. Ich habe das erste Mal in meinem Leben etwas wirklich Gewagtes unternommen, und auch wenn es in keinem Vergleich dazu steht, was Cheryl getan hat, konnte ich sie verstehen.

Vielleicht brauchen wir alle so eine Reise, die uns aus dem gewohnten Alltag ausreißt. Es ist eine Floskel, aber dadurch leider noch nicht weniger wahr: Das Leben ist sehr kurz. Und es kann jederzeit vorbei sein, ohne Vorwarnung. Die Herausforderung ist nicht das Überleben, sondern den Sinn dieser (manchmal sehr wenige) Jahre zu finden. Dabei kann man auch Fehler machen, aber das sollte keinen davon abhalten, etwas Neues zu wagen.

Das ist schwer, aber ich bin inzwischen überzeugt davon, dass wir deshalb auf der Welt sind. Das vergesse ich im Alltagstrott leider allzu oft. Es ist ja auch viel bequemer, nichts zu unternehmen oder sich nur im bekannten Rahmen zu bewegen. Denkt man aber an vergangene Jahre zurück, stechen manche Ereignisse hervor. Und diese sind mit besonderen Erlebnissen verbunden, mit einer Reise, mit einer großen Veränderung, mit einem Risiko, dass wir mal eingegangen sind…

Bücher, wie Cheryl Strayeds Wild erinnern einen daran, warum wir auf dieser Welt sind. Es ist ein wichtiges Buch für mich, den Film habe ich noch immer nicht gesehen.

Ein Kommentar zu „Cheryl Strayed: Wild

  1. Ich hatte von dem Buch (oder Film) noch nichts gehört – aber nach deiner sehr persönlichen Rezension jetzt große Lust, es zu lesen. Auch ich habe vor einigen Jahren mein damaliges Leben aufgegeben und bin von Berlin-Mitte nach Bayern aufs Land gezogen: eine Entscheidung, die ich bis heute nicht bereut habe.
    Mal sehen, was das Buch an Erkentnissen beitragen wird – danke für den Tipp!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.