Dennis E. Taylor: Wir sind Götter

Dennis E. Taylor Wir sind Götter

Nach „Ich bin viele“ ist es das zweite Buch von Dennis E. Taylor, das im Bobiversum spielt. Zur Erinnerung: Bob Johansson stirbt und erwacht hundert Jahre später ohne Körper, dafür aber in vollem Besitz seines Bewusstseins. Dieses Bewusstsein soll nun das Weltall in Form einer Sonde erkunden und nach bewohnbaren Planeten für die Menschheit suchen. Denn die Erde steh kurz vor einer neuen Eiszeit. Bob macht sich auf den Weg und klont sich dabei immer wieder. Die einzelnen Bobs haben zwar die Erinnerungen des ursprünglichen Bobs, verfügen aber alle über individuelle Persönlichkeiten, die sich mal mehr, mal weniger anders ausarten, als die von Bob-1. Die politisch endgültig zerstrittene Menschheit wird nach und nach von der Erde umgesiedelt, aber auch anderswo wird intelligentes Leben entdeckt und von den Bobs betreut.

Hier setzt das zweite Buch ein, in dem wir viele weitere Bob-Klons kennenlernen können. Taylor bleibt bei seinem bewährten guten Humor, und auch die Star-Trek-Anspielungen dürfen nicht fehlen. Es macht Spaß, den einzelnen Bobs zu folgen, die auch diesmal sehr gut unterscheidbar sind, vielleicht noch mehr, als im ersten Buch. Dabei kümmern sich einige um die Umsiedlung der Menschen, wiederum andere befassen sich mit der Entwicklung der Deltaner, einer im Steinzeitalter befindlichen fremden Spezies. Und es gibt Bobs, die das Weltall weiter erkunden… und dabei auf einen neuen und schrecklichen Gegner treffen. Diese werden nur „die Anderen“ genannt und lösen eine Diskussion unter den Bobs aus. Denn immer mehr Bobs kehren den Menschen, auch „Kurzlebige“ genannt den Rücken. Warum soll man sie denn retten?

Neben dieser Grundsatzfrage tauchen auch andere große Fragen auf, so verliebt sich einer der Bobs und muss mit dieser seltsamen Situation klarkommen. Und auch bei den Deltanern wird es nicht langweilig, ihr Gott „Baab“ hat es nicht immer leicht mit ihnen.

Die Spannung steigt auch in diesem Buch eher langsam und sie wird auch nie wirklich groß, aber gerade das gefällt mir an dieser Reihe. So wie die Bobs im Weltall herumfliegen und fremde Welten, unbekannte Lebensformen und… khm. Also es macht einfach viel Spaß, den Abenteuern der Bobs zu folgen, ihre unterschiedlichen Wesenszüge zu sehen. Ich bin immer neugierig, welchen Namen sich ein neuer Bob aussucht und wie sie ihre jeweiligen VRs einrichten. Dennis E. Taylor schreibt keine Pageturner per se, trotzdem lege ich seine Bücher nur ungern aus der Hand. Ich freue mich schon auf das dritte, abschließende Buch der Reihe.


Diverses

Meine Bewertung:

⭐⭐⭐⭐

Der erste Satz:

Aus dem Totholzhaufen drang ein wütendes Quieken.

Impressum:

Autor: Dennis E. Taylor
Titel: Wir sind Göteter
Übersetzung aus dem Amerikanischen: Urban Hofstetter
Seitenzahl: 448
Verlag: Heyne
Erschienen: 2018
© Heyne Verlag

2 Kommentare zu „Dennis E. Taylor: Wir sind Götter

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.