Lily King: Writers & Lovers

Lily King Writers & Lovers

Dieses Buch hat Lily King in ihrer Jugend vermisst. Ein Buch, in dem eine Autorin ihren Weg zum ersten eigenen Buch, zum ersten richtigen Erfolg als Schriftsteller schildert. Denn es gibt viele Bücher von Männern über dieses Thema, aber die helfen einer Frau nicht wirklich, sich darin wiederzufinden. Mit „Writers & Lovers“ will also Lily King eine Lücke füllen – ob ihr das gelungen ist, werden am besten wohl angehende Autorinnen beurteilen können.

Ich schreibe nicht, weil ich glaube, ich hätte etwas zu sagen. Ich schreibe, weil sich ohne das Schreiben alles noch trostloser anfühlt.

Casey Peabody ist Anfang 30, arbeitet als Kellnerin und wohnt zu Untermiete in einem winzigen Loch über der Garage eines Bekannten. Nach schlaflos verbrachten Nächten schreibt sie morgens eifrig an ihrem Roman (nun schon seit sechs Jahren), kommt aber nicht wirklich voran. Ihre Mutter ist vor Kurzem gestorben, zu ihrem Vater hat sie kein gutes Verhältnis, ihr Bruder lebt weit weg. Stabilität in ihr Leben könnte eine Liebesbeziehung bringen, aber diese scheitern eine nach der anderen. Neben all den bereits aufgezählten Problemen wird sie auch von hohen Schulden aus ihrer Studienzeit belastet, die sie nicht zurückzahlen kann. Und dann wird bei ihr auch noch ein Knoten während einer ärztlichen Untersuchung entdeckt. Ihr Alltag wird immer mehr von Angstzuständen überschattet, über die sie keine Kontrolle erlangen kann. Zu allem Überfluss platzen gerade jetzt zwei Männer in ihr Leben. Natürlich sind beide Schriftsteller – der eine bereits erfolgreich, fest im Leben stehend, der andere scheint genauso eine Träumer zu sein, wie Casey eine ist.

Was soll sie tun? Das Schreiben aufgeben, einen Bürojob annehmen? Diese Frage stellt sie sich im Roman nie wirklich ernsthaft, nur auf das Drängen ihres Umfelds hin. Denn ein Leben ohne Schreiben wäre für Casey noch miserabler. Wir begleiten die junge Frau auf ihrem holprigen Weg, und sehen das glückliche Ende dabei viel klarer, als unsere Heldin. Denn dieses Buch bietet letztendlich keine großen Überraschungen, das Happy End ist vorprogrammiert. Das ist gleichzeitig auch der Punkt, den man kritisieren könnte. Lily King gibt uns das Klischee der jungen Künstlerin, die nie aufgibt und am Ende alles bekommt, wovon sie je geträumt hat. Wie im Märchen.

Aber ich mag Märchen, zumindest wenn sie mich mitreißen können. Und das schafft „Writers & Lovers“. Ich habe mit Casey mitgefühlt und mitgefiebert und habe mich für sie gefreut. Sehe ich den Roman als ein literarisches Highlight des Jahres? Nein, das nicht, aber als eine bessere Sommerlektüre, die sich schnell und leicht lesen lässt.


Diverses

Vielen Dank an dieser Stelle an den C.H. Beck Verlag für das Rezensionsexemplar.

Meine Bewertung:

Bewertung: 4 von 5.

Der erste Satz:

Ich verbiete mit strikt, schon am Morgen an Geld zu denken.

Impressum:

Autor: Lily King
Titel: Writers & Lovers
Aus dem Englischen: Sabine Roth
Seitenzahl: 319
Verlag: C.H. Beck
Erschienen: 2020
© Verlag C.H. Beck oHG

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.