Lionel & Karine Naccache: Der kleine Gehirnversteher

Rezension Der kleine Gehirnversteher

Der französische Neurologe Lionel Naccache (der übrigens Michael Schumacher nach seinem schweren Unfall behandelt hat) hat sich in diesem Buch nicht weniger vorgenommen, als über das Gehirn für alle verständlich zu sprechen. Ursprünglich entstanden die einzelnen Kapitel für eine Radiosendung, später wurden diese zu einem Buch zusammengefügt. Da es Naccache klar war, dass er so […]

Weiterlesen

Robert Macfarlane: Im Unterland

Dieses Buch mit wenigen Worten zusammenzufassen und einem Genre zuzuordnen ist eine Sache der Unmöglichkeit. Es ist ein Reisebericht, es ist ein philosophisches Werk, es hat eine lyrische Sprache, befasst sich oft mit dem Klimawandel… es ist so Vieles in einem – genau, wie sein Autor. Robert Macfarlane, dessen unbändige Abenteuerlust von seinem schüchternen Lächeln […]

Weiterlesen

Sergej Lukianenko: Spektrum

Rezension Lukianenko Spektrum

Dieses Buch war eine zufällige Entdeckung. Ich besuche die Bücherei meistens mit einigen klaren Buchwünschen, oft sind aber gerade die gesuchten Bücher nicht da. Das ist nicht schlimm, ich verlasse mich dann in diesen Fällen auf mein Gefühl, und wähle Bücher aus, an die ich vorher nicht gedacht habe. Und ich mag dieses Gefühl, dass […]

Weiterlesen

Anja Baumheier: Kastanienjahre

Kastanienjahre Rezension

Nach ihrem Debütroman „Kranichland“ letztes Jahr erschien nun beim Wunderlich Verlag der zweite Roman „Kastanienjahre“ von Anja Baumheier. Der Verlag setzt ein klares Zeichen mit dem Cover. Dessen Ähnlichkeit mit dem des Erstlingwerks spricht dafür, dass der Verlag eine eindeutige Verbindung zur Autorin erstellen möchte, beim ersten Anblick des Buches. Und es verspricht auch ein […]

Weiterlesen

Carl Frode Tiller: Der Beginn

Der Beginn von Carl Frode Tiller

Terje liebt im Sterben. Bald erfahren wir, dass er nach einem Suizidversuch ins Krankenhaus gekommen ist, wo ihn nun seine Mutter und seine Schwester besuchen. Seine Frau und seine Tochter sind auch schon auf dem Weg. Es ist aber zu spät – Terje stirbt, lässt aber noch mal sein Leben Revue passieren. Diesen Rückblick begleiten […]

Weiterlesen

Dennis E. Taylor: Ich bin viele

Rezension Ich bin viele von Dennis E. Taylor

Bob Johansson hat es ganz gut: Er hat gerade seine Software-Firma für sehr viel Geld verkauft. Und er hat auch für sein „ewiges“ Leben gesorgt, vor kurzem unterschrieb er den Vertrag für das Einfrieren seines Körpers im Falle seines Todes. In dem einen Moment feiert er noch seinen Erfolg – im nächsten wird er von […]

Weiterlesen

Christina Grätz, Manuela Kupfer: Die fabelhafte Welt der Ameisen

Die fabelhafte Welt der Ameisen, Rezension

Christina Grätz hat einen sehr ungewöhlichen Beruf: Sie ist Ameisenumsiedlerin. Ich wusste nicht einmal, dass es Ameisenumsiedler gibt, geschweige denn, was sie tun. Und überhaupt, ist diese Tätigkeit interessant genug, um darüber ein Buch zu verfassen? Die Frage kann ich für mich mit ja beantworten. Ich hätte nie gedacht, dass Ameisen so spannend sind. Und […]

Weiterlesen

Carys Davies: West

Der Roman von Carys Davies, den ich erst kürzlich unter den Neuzugängen vorgestellt habe, bringt uns in die Vergangenheit zurück. Es ist 1815, wir sind in Pennsylvania, im Osten der USA. Cy Bellman liest einen Artikel in der Zeitung, der ihn elektrisiert. Er ist wie besessen davon, dem nachzugehen, was im Artikel berichtet wurde. Und […]

Weiterlesen

14/478 | Jonathan Franzen: Die Korrekturen

„Die Korrekturen“, wenn man den Roman mit einem Satz zusammenfassen wollte, ist die Weihnachtsgeschichte einer dysfunktionalen amerikanischen Familie. Enid Lambert, die Mutter, versucht ihre drei erwachsenen Kinder dazu zu bringen, noch ein letztes Weihnachten in der Haus der Familie in St. Jude (eine übrigens fiktive Stadt im Mittleren Westen) zu verbringen. Ein letztes, weil Alfred, […]

Weiterlesen

13/478 | George Orwell: Keep the Aspidistra Flying

Von diesem Roman hat sich sein Autor abgewendet, er fand ihn nicht gut gelungen und hat verboten, dass er nachgedruckt wird. Und man muss ihm schon Recht geben, Keep the Aspidistra Flying, oder wie es ins Deutsche übersetzt wurde, „Die Wonnen der Aspidistra“, gehört nicht zu den besten Werken von Orwell. Es ist 1936 als […]

Weiterlesen