Oliver Hilmes: Das Verschwinden des Dr. Mühe

Oliver Hilmes Das Verschwinden des Dr. Mühe

1932 verschwand ein Arzt spurlos aus Berlin. Er ging am Abend noch einmal aus dem Haus, wollte aber bald zurückkehren. Sein Auto wurde später am Sacrower See entdeckt, aber von Dr. Mühe fand man keine Spur. Dass er nicht im See ertrunken ist, ist bis heute die einzige Tatsache, die man mit Sicherheit weiß. Der […]

Weiterlesen

Lucy Foley: Neuschnee

Lucy Foley Neuschnee

Eine Gruppe von alten Freunden fährt in die Schottischen Highlands, um wie jedes Jahr, Silvester zusammen zu feiern. Doch diese Feier endet mit einem Mord. Die Idee an sich ist sicherlich nichts Neues, und eigentlich ist es erschreckend, wie oft Autoren eine Clique von Freunden mit Mord assoziieren. Man denke hier zum Beispiel an Das […]

Weiterlesen

Stefan von der Lahr: Das Grab der Jungfrau

Stefan Von der Lahr Das Grab der Jungfrau

In San Francisco wird ein Altertumswissenschaftler auf tückische Art ermordet. Bald bricht sein direkter Mitarbeiter mit einem wertvollen Papyrus, den die beiden zusammen entdeckt und entziffert haben, nach Rom auf. Denn kurz davor wurde in sein Büro eingebrochen, jemand wollte den Papyrus stehlen – dessen besondere Wert also kein Geheimnis mehr ist. Worum geht es […]

Weiterlesen

Leonie Swann: Mord in Sunset Hall

Rezension Leonie Swann Mord in Sunset Hall

Dies ist nicht der typische englische Krimi. Zwar spielt die Geschichte in England und Schauplatz ist ein Haus mit dem vornehm anmutenden Namen Sunset Hall, doch hier enden dann auch alle Parallelen. Denn Sunset Hall ist ein einfaches Haus, in dem Agnes Sharp ihre WG mit gleichgesinnten Alten eingerichtet. Ein Altersheim kommt für sie nicht […]

Weiterlesen

Mikael Niemi: Wie man einen Bären kocht

Mikael Niemi Wie man einen Bären kocht

1852, Nordschweden. In diesem Teil des Landes sprechen nicht viele Einwohner Schwedisch, dafür aber Finnisch und Samisch. Hier wird der samische Junge Jussi, der seinem schrecklichen Elternhaus (bzw. -jurte) entflohen ist, von einem Pfarrer aufgenommen. Es ist der Propst Lars Levi Laestadius, der ein Prediger der protestantischen Erweckungsbewegung war. Jussi lernt nicht nur lesen und […]

Weiterlesen

Andrea Maria Schenkel: Tannöd

Tannöd

In der Nacht vom 31. März auf den 1. April 1922 wurden alle sechs Bewohner des Einödhofs Hinterkaifeck ermordet. Alle wurden mit einer Spitzhacke erschlagen: die Eltern, deren verwitwete Tochter, die zwei Enkelkinder und die Magd der Familie. Der Mord ist bis heute nicht aufgeklärt und beschäftigt die Öffentlichkeit auch heute noch, fast hundert Jahre nach […]

Weiterlesen

Robert Galbraith: Die Ernte des Bösen

Rezension Die Ernte des Bösen

„Die Ernte des Bösen“ ist nach „Der Ruf des Kuckucks“ und „Der Seidenspinner“ der dritte Fall für Cormoran Strike und Robin Ellacott. J.K. Rowling hat es nach Harry Potter erneut geschafft, mit Romanen rund um einige Figuren erfolgreich zu werden, auch wenn die Ausmaße dieses Erfolgs nicht an die von Harry Potter heranreichen. Inzwischen gibt […]

Weiterlesen

Joël Dicker: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Dieses Buch ist ein Buch in einem Buch und erzählt in weiten Teilen darüber, wie man ein Buch schreibt… Und gleichzeitig is es auch ein Krimi, zwei Morde von vor über dreißig Jahren werden nach und nach aufgedeckt. Die etwa 730 Seiten sind schnell gelesen, Joël Dicker schreibt sehr flüssig und die Geschichte bleibt bis […]

Weiterlesen

Robert Galbraith: der Seidenspinner

Der Seidenspinner ist nach Der Ruf des Kuckucks die zweite Geschichte rund um Detektiv Cormoran Strike und seine Assistentin Robin. J. K. Rowling, die unter dem Pseudonym Robert Galbraith Detektivromane schreibt, bringt uns dieses Mal in eine Welt, die sie sehr gut kennt, in die Welt der Schriftsteller und Herausgeber. Und das Bild, das sie […]

Weiterlesen

Ingrid Noll: Ehrenwort

Dies war mein erstes Buch von Ingrid Noll, und wahrscheinlich auch mein letztes (es sei denn, jemand kann mich überzeugen, dass sie auch bessere geschrieben hat). Ehrenwort ist zwar ein unterhaltsamer Roman, schafft es aber nicht, mich zu fesseln und mich für die Figuren zu interessieren. Die Familie Knobel ist eine nette kleine dysfunktionale Familie. […]

Weiterlesen