Laura Lichtblau: Schwarzpulver

Laura Lichtblau Schwarzpulver

Schwarzpulver ist der erste Roman von Laura Lichtblau, davor hat sie Lyrik und kürzere Prosa geschrieben und diese lyrischen Wurzeln merkt man sicherlich auch an der feinen Sprache ihres Romans. Die Geschichte spielt in Berlin zwischen Weihnachten und Neujahr. Welches Jahr wir schreiben ist schwer zu sagen, es könnte heute sein oder in einer nicht […]

Weiterlesen

Oliver Hilmes: Das Verschwinden des Dr. Mühe

Oliver Hilmes Das Verschwinden des Dr. Mühe

1932 verschwand ein Arzt spurlos aus Berlin. Er ging am Abend noch einmal aus dem Haus, wollte aber bald zurückkehren. Sein Auto wurde später am Sacrower See entdeckt, aber von Dr. Mühe fand man keine Spur. Dass er nicht im See ertrunken ist, ist bis heute die einzige Tatsache, die man mit Sicherheit weiß. Der […]

Weiterlesen

Carsten Schmidt: Ausgekafkat

Tabea Thuleweit hat Germanistik studiert, ist nun 35 und hat genug. Genug davon, dass sie keine Arbeit findet, die ihrer Ausbildung und ihren weitreichenden Kenntnissen über Sprachen entsprechen würde. Als sie den Punkt erreicht, wo das Fass überläuft, muss sie irgendwie reagieren: Sie geht zur Universität, zu Professor Gothial, und schlägt ihn mit einem Buch […]

Weiterlesen

2/478 | John le Carré: Der Spion, der aus der Kälte kam

Das zweite Buch aus meiner 478 Bücher Challenge. Es geht also wieder um ein Werk, das von einer Reihe Literaturkritiker so wichtig gefunden wurde, dass sie es allen ans Herz legen, es zu lesen. Und trotzdem war ich jetzt ein wenig enttäuscht. Vielleicht waren meine Erwartungen zu groß, weil ich im Vorfeld schon viel wusste […]

Weiterlesen