Daniel Mendelsohn: Die Verlorenen

Daniel Mendelsohn Die Verlorenen

Als kleiner Junge brachte Daniel Mendelsohn seine älteren Verwandte immer wieder zum Weinen. Nicht mit schlechtem Benehmen, alleine mit seinem Erscheinen im Kreise der Familie. Irgendwann kam er dahinter, dass er seinem Großonkel Shmiel sehr ähnlich sah. Über Shmiel wurde in der Familie, zumindest vor den Kindern nicht viel geredet. Es hieß immer nur, dass […]

Weiterlesen

Nina Wähä: Vaters Wort und Mutters Liebe

Nina Wähä Vaters Wort und Mutters Liebe

„Vaters Wort und Mutters Liebe“ ist die Geschichte der Familie Toimi, die im finnischen Tornedal lebt. Siri und Pentti haben insgesamt vierzehn Kinder, von denen die zwei ersten bereits früh gestorben sind. Zur Zeit des Erzählens dieser Geschichte, Anfang der 1980er Jahre sind die meisten Kinder bereits von zu Hause ausgezogen, nur die Kleinsten Leben […]

Weiterlesen

Alexander Münninghoff: Der Stammhalter – Roman einer Familie

Laut Untertitel erzählt Alexander Münninghoff den Roman einer Familie, es geht jedoch um seine eigene Familie und die Geschichte hört sich nicht nach einem Roman an, eher nach einer Autobiographie (und laut Klappentext geht es tatsächlich um eine wahre Geschichte). Trotzdem fehlt es in dieser sich über drei Generationen spannende Geschichte aus dem 20. Jahrhundert […]

Weiterlesen

Anja Baumheier: Kranichland

Familienromane gibt es wie Sand am Meer, aber das bedeutet noch lange nicht, dass alles gesagt wurde und dass keine guten Familienromane mehr geschrieben werden können. Auch wenn gerade die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg diesbezüglich sehr populär ist, haben gute (und gut erzählte) Geschichten ihre Berechtigung. So auch der Debütroman von Anja Baumheier, der […]

Weiterlesen