14/478 | Jonathan Franzen: Die Korrekturen

„Die Korrekturen“, wenn man den Roman mit einem Satz zusammenfassen wollte, ist die Weihnachtsgeschichte einer dysfunktionalen amerikanischen Familie. Enid Lambert, die Mutter, versucht ihre drei erwachsenen Kinder dazu zu bringen, noch ein letztes Weihnachten in der Haus der Familie in St. Jude (eine übrigens fiktive Stadt im Mittleren Westen) zu verbringen. Ein letztes, weil Alfred, […]

Weiterlesen

Celeste Ng: Everything I Never Told You

Der Debütroman von Celeste Ng könnte nicht dramatischer beginnen: Lydia is dead. But they don’t know this yet. Es ist der 3. Mai 1977 und die sechzehnjährige Tochter der fünfköpfigen Familie erscheint nicht zum Frühstück. Als bald darauf ihre Leiche aus dem nahen See geborgen wird, können Eltern und Geschwister nicht glauben, dass hier kein […]

Weiterlesen

John Wray: Das Geheimnis der verlorenen Zeit

Dieses Buch musste ich einfach lesen. Das war mir klar, als ich diesen Klappentext gelesen habe: Ein Gurkenfabrikant und Hobbyphysiker entdeckt das Geheimnis der Zeit – und der Zeitreise! Leider geht es gleich wieder verloren. Drei Generationen später forscht sein Urenkel Waldemar Tolliver dem Familiengeheimnis nach. So beginnt ein großer, turbulenter Roman, der vom Wien […]

Weiterlesen

Anja Baumheier: Kranichland

Familienromane gibt es wie Sand am Meer, aber das bedeutet noch lange nicht, dass alles gesagt wurde und dass keine guten Familienromane mehr geschrieben werden können. Auch wenn gerade die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg diesbezüglich sehr populär ist, haben gute (und gut erzählte) Geschichten ihre Berechtigung. So auch der Debütroman von Anja Baumheier, der […]

Weiterlesen