Agatha Christie: Mit offenen Karten

Die Kriminalromane von Agatha Christie lese ich jederzeit sehr gern. Sie sind trotz der darin geschilderten Morde kurzweilig, die dargestellten Figuren und Geschichten faszinierend. Sie regen zum Mitraten an, und auch wenn man am Ende doch die ganze Zeit falsch gelegen hat, sind sie nicht frustrierend, das nimmt man einfach in Kauf. Dieses Buch fängt […]

Weiterlesen

Marc-Uwe Kling: Qualityland

Über dieses Buch wurde in letzter Zeit sehr viel geschrieben, es wurde so stark gehypt, wie es selten üblich ist. Wenn etwas übermäßig gehypt wird, schreckt es mich meistens auch ab, aber in diesem Fall bin ich doch neugierig geblieben, weil mich das Thema interessiert hat. Dystopien ziehen mich immer an, denn meistens steckt jede […]

Weiterlesen

2/478 | John le Carré: Der Spion, der aus der Kälte kam

Das zweite Buch aus meiner 478 Bücher Challenge. Es geht also wieder um ein Werk, das von einer Reihe Literaturkritiker so wichtig gefunden wurde, dass sie es allen ans Herz legen, es zu lesen. Und trotzdem war ich jetzt ein wenig enttäuscht. Vielleicht waren meine Erwartungen zu groß, weil ich im Vorfeld schon viel wusste […]

Weiterlesen

Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes

Den jungen Daniel führt eines Tages sein Vater zum Friedhof der Vergessenen Bücher. Es ist ein Labyrinth unzähliger Bücher, und er darf sich ein Buch auswählen, das er vom Vergessen retten soll. Der ausgewählte Roman („Der Schatten des Windes“) und dessen Autor, Julián Carax faszinieren ihn so sehr, dass er sich auf die Spuren von […]

Weiterlesen